Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Altenholz

Allgemein

Ökumenische Friedensdekade 2018

Ökumenische Friedensdekade 2018

Ein Impuls von Andreas Zeddel aus dem Predigtimpuls zum Friedensgottesdienst am 11.11.2018 und dem Themenabend zur Friedensdekade am 15.11.2018: Homo sapiens. Der kluge Mensch. Der einsichtige Mensch. Einsicht durch Fragen. Der Mensch ist ein Fragender. Jeder von uns stellt die gleichen Fragen, um die Welt zu verstehen – Zuerst die grundlegenden Fragen: Wo und Wann? Was ist geschehen? Wer? Wie? Warum? Ist ein Gewaltakt geschehen, so wollen diese Fragen beantwortet sein. Die ökumenische Friedensdekade 2018 steht unter dem Motto „Krieg 3.0“. Die Friedensdekade stellt die Frage des ‚WIE?‘ des Krieges…

Volkstrauertag

Volkstrauertag

„Unseren gefallenen Soldaten…“   2 Millionen deutsche Soldaten ließen ihr Leben im ersten Weltkrieg, über 9 Millionen waren es weltweit…   Über 5 Millionen deutsche Soldaten ließen ihr Leben im 2. Weltkrieg, weltweit waren es über 25 Millionen…   „Unseren gefallenen Soldaten…“   Mein Opa war zwei Jahre alt, als sein Vater im Oktober 1943 im 2. Weltkrieg als vermisst gemeldet wurde… Er hat seinen Vater nur einmal gesehen, dieser ist aus dem Krieg nicht wieder zurückgekehrt.   Meine Uroma und ihre Zwillingsschwester waren erst wenige Wochen alt, als ihr…

„Glaubensschätze – Was Menschen aus Altenholz glauben“!

„Glaubensschätze – Was Menschen aus Altenholz glauben“!

Zum 50. Geburtstag unseres Eivind-Berggrav-Zentrums im kommenden Jahr (2019) wollen wir dieses Projekt mit Ihnen und euch umsetzen. Wir laden Sie sehr herzlich zur Mitwirkung ein. Folgende Leitfragen geben wir Ihnen als Anregung: Was macht für mich Glauben aus? Welche Erfahrungen habe ich mit Glauben gemacht? Ein Erlebnis, eine Erfahrung, eine Erinnerung, die ich mit Gott verbinde. Ein Ort, an dem ich Gott begegnet bin. Stationen auf dem Lebensweg, an denen ich mich Gott nah oder fern gefühlt habe? Für unser Buch „Glaubensschätze“ wäre es schön, wenn wir Ihren Text…

Reformationstag

Seit diesem Jahr ist der Reformationstag ein gesetzlicher Feiertag. Im 501. Jahr nach der Reformation wollen wir am Mittwoch, den 31.10.2018, 19.00 Uhr im Eivind-Berggrav-Zentrum, einen besonderen Gottesdienst mit Ihnen feiern: lebendig, abwechslungsreich, mit besonderer Musik, inspirierend, lebensrelevant und mit aktuellen Themen. Dazu laden wir Sie und euch sehr herzlich ein!

Unser Apfelsaft

Vom 24.-27. September haben 70 Konfirmanden (und einige, einsatzfreudige Helfer) Äpfel aus Altenholz und Pries gesammelt. Äpfel nur aus unserer Region. Im sehr warmen Sommer gereift. Saftig und süß. 12 verschiedene Sorten. Eine schmackhafter als die andere. Insgesamt haben wir 80 Zentner gesammelt. Das sind vier Tonnen! Daraus ist nun Saft geworden. Köstlich: Unser Altenholzer Premium Apfelsaft. Seit Erntedank ist er zu erhalten. In 5l Kartons. Darin ist der Saft unbegrenzt haltbar. Sie erhalten ihn im EBZ und im Kirchenbüro für 8 Euro. Lassen Sie sich ihn gut schmecken.

Äpfel, Äpfel, Äpfel

Äpfel, Äpfel, Äpfel

In diesem Jahr hängen die Bäume voller Äpfel. Wohin mit all den Äpfeln? Keine Sorge, wir nehmen Sie ab. Von Samstag, den 22.9 bis zum Donnerstag, den 27.9. (bis spätestens 18.00h) können Sie Ihre Äpfel an unserer Sammelstelle in der Stifter Allee 2 (am Kirchenbüro) abgeben. Wir werden dafür auch Säcke zum Umfüllen bereitlegen, die Sie bei Bedarf zum Sammeln auch mitnehmen können. Sollten Sie dazu nicht in der Lage sein, so können Sie uns auch anrufen (32 24 15). Ab einer Menge von ca. 200kg (vier Zentner) bemühen wir…

Worte zwischen Himmel und Erde

Auf einer Jugendfreizeit vor über 10 Jahren sprang Andi in seiner athletischen Sportlichkeit über eine hohe Mauer. Wir waren alle sehr beeindruckt. „Eh Alter. Das ist ja echt krass“, kommentierte Mads diesen Sprung. Nur Andi ließ sich nicht blicken. Er war beim Aufkommen hinter der Mauer unglücklich nach hinten gefallen und mit dem Hinterkopf auf einen großen Stein geknallt. Bewegungslos fand ich ihn dort liegen. Der herbeigerufene Notarzt rief mit ernster Miene den Rettungshubschrauber. Kurz bevor Andi nach Eppendorf geflogen werden sollte, bat er mich: „Dirk, kannst du noch ein…