Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Altenholz

Erntedank

Erntedank

Am 4. Oktober 2020 feiern wir Erntedank. Zu dieser Frage werden Menschen eigene und unterschiedliche Antworten geben. In diesem Gottesdienst wird sich ebenfalls unser Vikar Tim Schedel der Gemeinde vorstellen. Dieses Jahr findet unser Erntedankfest in der Scheune auf Hof Postkamp um 10.00 Uhr statt. Dazu laden wir herzlich ein und danken Familie Stegemann für ihre Gastfreundschaft. Familie Stegemann wird im Anschluss an den Gottesdienst eine Suppe reichen. Dirk Große, Pastor

Abschied

Abschied

Unsere Kantorin Susanne Schwerk hat nach 15-jährigem, herausragendem Engagement für unsere Kirchengemeinde am 1. August eine neue Stelle in der Nähe ihres Wohnortes Plön angetreten. Wir werden sie am 23. August um 10:00 Uhr im Rahmen des Gottesdienstes verabschieden. Wir laden sehr herzlich dazu ein. Anschließend besteht auf unserem Kirchplatz Gelegenheit, sich von ihr persönlich zu verabschieden. Bitte bedenken Sie jedoch, dass wir wegen der weiterhin gültigen Corona-Regeln maximal 110 Besucher für den Gottesdienst zulassen können. Kommen Sie also bitte rechtzeitig. Die Möglichkeit der Voranmeldung besteht nicht. Dirk Große, Vorsitzender

Schätze in Altenholz

Schätze in Altenholz

Design-Schatz Seit Ostern hängen unsere neuen Osterbanner vor der Kirche. Als sich abzeichnete, dass wir an Ostern keinen Gottesdienst werden halten dürfen, wollten wir die Osterbotschaft auf andere Weise vermitteln. Sichtbar: „Aufstehen“ – „Neuanfang“ – „Zukunft“ Mit der aufgehenden Sonne des Ostermorgens. Dafür brauchten wir ein ansprechendes Design. Gut, dass es in unserer Kirchengemeinde viele „Schätze“ gibt. Wir wandten uns also an einen, der seine (unentgeltlichen) Design-Kompetenzen bereits im Jubiläumsjahr unter Beweis gestellt hatte. Sein erster Entwurf erreichte mich nach meiner Anfrage am selben Tag nachts um 1.02h. Inzwischen flattern…

Weihnachten – der Gegenentwurf!

Weihnachten – der Gegenentwurf!

„Die Nacht ist schon im Schwinden, macht euch zum Stalle auf! Ihr sollt das Heil dort finden, das aller Zeiten Lauf, von Anfang an verkündet, seit eure schuld geschah. Nun hat sich euch verkündet, den Gott selbst ausersah.“ Jochen Klepper hat dieses Lied 1938 für die Weihnachtszeit gedichtet. 1938! Mich berühren diese wenigen Worte, weil ich mir den historischen Kontext dieser Zeit bewusst mache. Das Unheil der Nationalsozialisten unter Hitler hatte bereits seinen furchtbaren Lauf genommen. Menschen, die der Ideologie der Nazis nicht folgten, wurden verfolgt, niedergeschlagen und mundtot gemacht.…

Weihnachten am 4. Dezember!

Weihnachten am 4. Dezember!

Am 4. Dezember fand in unserer Kirche das traditionelle Sternsingen aller Altenholzer Schulen statt. Die Schüler/Innen der Claus Rixen Schule, der Gemeinschaftsschule, sowie des Gymnasiums fluteten den Kirchraum mit weihnachtlichen Klängen. Es war eine große Freude, so gestimmt in die Adventszeit zu gehen. Der stimmungsvolle Abend klang mit einem gemeinsam gesungenen Kanon aus. Darin heißt es: „Mein Licht geht auf und leuchtet. Mein Licht bleibt nicht allein. Gleich geht ein helles Leuchten weit in die Welt hinein. Von mir zu dir, von mir zu dir, weit in die Welt hinein.“…

Himmel

Himmel

Unsere Reise in den Himmel ist kein Umzug aufs Altenteil, sondern ein Nach-Hause-Kommen. Denn „Himmel“ ist die Bezeichnung für Gottes Wohnung. „Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes“ – das ist das Versprechen, das uns in die Wiege gelegt wurde. Darauf dürfen wir auch unter Tränen und Schmerz unser Vertrauen legen. Wenn wir einst in den Himmel kommen, werden wir schwerelos, erlöst und von guten Mächten wunderbar geborgen sein, weil wir Gottes Wohnzimmer mit ihm teilen dürfen. Die Dinge sehen dann ganz anders aus: kleiner, aber übersichtlicher; gelassener, grenzenloser,…

Letzte Dinge

Letzte Dinge

November. Graue, dunkle Tage. Tage, die von Nachdenklichkeit, Gedenken, Erinnerungen geprägt sind. In diesen Tagen verabschiedet sich mein Vater aus dem Leben. Ein Sturz vor zwei Monaten hat den Alltag auf den Kopf gestellt: Oberschenkelhalsbruch, zwei Operationen. Sein Zuhause ist nun das Krankenhaus in Hamburg. Mich erschrickt, wie rasant das Leben meines Vaters dem Ende zurast. Vor drei Wochen hatte er noch gefragt: Was macht Tobias? Wie geht es Manuel in Saarbrücken? Vor zwei Wochen kam Merle aus Mainz. „Hallo Opa,“ sagt sie mit Tränen in den Augen und umarmt…