Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Altenholz

Geschenkt!

Zu unserem Jubiläumsfest „50 Jahre Eivind Bergrav Zentrum“ gab es Besonderheiten, die uns zum Geschenk wurden. Sie gehören gewürdigt:

  1. 70 Autoren haben uns von ihrem Glauben erzählt. Die Jüngste ist 8 Jahre alt, die Älteste 96 Jahre. Tiefe Glaubensüberzeugungen sind da zu lesen. Ebenso sehr kritische und zum Teil sehr persönlich berührende Erfahrungen. Daraus ist unser Buch „Glaubensschätze“ entstanden.  Ich meine: es ist als Buch selbst zum Schatz unserer Kirchengemeinde geworden. (Erhältlich ist das Buch für 15 Euro im Kirchenbüro.)
  2. Einer aus unserer Kirchengemeinde hat unzählige Stunden in dieses Buch investiert, damit es so wird, wie es geworden ist. Das ist gelungen! Sein Engagement hat dieser Mann ehrenamtlich geleistet. Es wurde uns zum Geschenk. Danke an Claus Döpper!
  3. In unserem Festgottesdienst überreichten uns die Kinder unserer Kita „AHOI“ ein großes, selbstgestaltetes Kunstwerk. Es ist so farbenfroh und liebevoll gestaltet. Ein wunderbares Geschenk, für das wir einen guten Platz im EBZ finden werden. Danke.
  4. „Sacred Music“ –  unser Konzert am 15. Juni. Die Jazzigs fluteten unsere Kirche mit einer Power, die unsere Kirche bis unters Dach mit Energie auflud. Die Stepdancerin Cordula Decker tanzte die Zuschauer in himmlische Regionen. Die Solistin Katharina Schwerk sang mit einer Höhensicherheit und einem Ausdruck, das die Zuhörenden atemlos machte. Die Kantorei ließ sich durch Big Band und Stepdance inspirieren und sang den Geist der Freiheit so, als hätte der pfingstliche Geist sie „besoffen“ gemacht. Und mittendrin eine swingende, lächelnde, dirigierende Kantorin Susanne Schwerk, die dieses Pfingstereignis ermöglicht hat. Diese Musikereignis habe wir uns gegenseitig zum Geschenk gemacht.
  5. Wir wollten für unser Fest im „Festgewand“ feiern. Wir haben alle Gruppenräume im EBZ und ebenfalls den Kirchplatz neu gestaltet. Dafür haben wir viel Geld ausgeben. Wir danken allen Mitgliedern unserer Kirchengemeinde, die dies durch ihre Mitgliedschaft ermöglicht haben. Manches aber wurde erst durch weiteres finanzielles Engagement ermöglicht. So hat der Förderverein der ev. Kirchengemeinde unser Buch „Glaubensschätze“ und die Fahnenmasten mit insgesamt 7000 Euro unterstützt. Wunderbar!
  6. Das Wetter! Nicht auszudenken, es wäre so gewesen, wie 24 Stunden zuvor. Dann wäre buchstäblich alles am Sonntag ins Wasser gefallen. Stattdessen schien am Sonntag die Sonne. Ein Segen!
  7. Unser Kita-Team hat Spiele für Kinder angeboten und ihnen ausgelassene Stunden geschenkt. Danke.
  8.  So ein Fest fällt nicht vom Himmel. Es wurde monatelang geplant und vorbereitet und dann schließlich umgesetzt. Viele Haben Kuchen gebacken. Konfis haben auf und abgebaut, Geschirr zusammengesammelt. Der Festtagausschuss hat unzählige Treffen für die Planung gehabt. Alle KirchenvorsteherInnen waren ein ganzes Wochenende aktiv und unterwegs. Hafize hat 1384 Teller, 967 Gläser, Messer, Gabel, Löffel abgewaschen und zwischen Konzert und Fest die Kirche (Samstag um 21.ooh) gereinigt.  Claus Höppner (unser Hausmeister) hat vor dem Konzert kurzfristig das Podest für Stepdancerin geschliffen. Nach dem Konzert hat er die Kirche wieder umgebaut (bis 23.00h). Viele weitere, unerwähnte Helfer haben angefasst, getragen, gegrillt, geschleppt….

Habe ich etwas vergessen? Bestimmt.
Vielleicht bleibt als Fazit vor allem dies: Wir haben uns gemeinsam dieses Fest geschenkt. Kirche ist und bleibt Gemeinschaft. Wozu eine solche Gemeinschaft in der Lage ist, das konnte man am 15./16. Juni erleben.

Dirk Große, Vors. des Kirchengemeinderat

Sommerwunsch

Ich blinzle unterm Himmelsblau
und spüre sanft den Morgentau.
Meine Augen öffnen sich.
Danke, Gott fürs Sommerlicht.

Ich gähne und ich strecke mich,
freu mich und versteck mich nicht.
Jetzt steh ich auf, will was erleben.
Danke, Gott, für deinen Segen.

Ich wünsche uns allen heitere, erholsame und sonnige Tage

Dirk Große, Pastor