Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Altenholz

Wort zum Sonntag – Treu

Bild: Ein leicht zerknüllter Zettel auf dem nassen Boden, auf dem "Gott ist treu" geschrieben steht.

Wie weggeworfen lag das Stück Papier auf der Straße.  Jule kam gerade vorbei, als ein Windstoß das Papier hochwirbelte. Intuitiv fing sie den Fetzen auf und fand darauf einen kurzen Satz geschrieben. „Was liest du da?“, fragte eine Freundin, die Jule auf dem Fußweg entgegenkam. „Ach, nix Besonderes“, antwortete Jule, steckte den Zettel in ihre Manteltasche und vergaß ihn. Der Sommer kam mit seiner wunderbaren Wärme. T-Shirt Wetter. An einem Oktobertag holte Jule ihren Mantel aus dem Schrank. Draußen regnete es ein wenig. Es war frisch geworden. Jule steckte im Gehen ihre Hände in die Manteltaschen und fühlte ein zusammengeknülltes Papier. Sie nahm es heraus und erinnerte sich an jenen Maitag, an dem ihr dieser Papierfetzen zugeflogen kam. Sie entfaltete den Zettel und las: „Gott ist treu!“  Jule blieb wie angewurzelt stehen. Sie wurde nachdenklich. Ihre verstorbene Oma kam ihr in den Sinn. Die legte früher immer ihre warme, runzelige Hand auf ihren Kopf und sagte zum Abschied: „Gott behüte dich.“ Jule erinnerte sich an die Zeit vor 8 Jahren, als ihre Oma nur noch im Bett lag. Jule hatte sich damals traurig auf die Bettkante gesetzt. Oma nahm ihre Hand und sagte: „Gott ist auch noch da. Ganz bestimmt. Ich konnte mich mein Leben lang auf ihn verlassen. Das hat mir oft geholfen. Auch jetzt!“

„Gott ist treu!“ Jule klemmte diesen Fetzen Papier abends an ihren Spiegel. Jeden Morgen las sie nun diese drei Worte.
Immer dieselben Worte. Dennoch brachten sie in Jule stets eine neue Melodie zum Klingen.