Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Altenholz

Weihnachten klingt

Es gibt genug schlechte Nachrichten. Doch jetzt ist Weihnachten. Zeit für gute Nachrichten. Davon ist  zu erzählen. Seit dem ersten Advent ist es immer weihnachtlicher geworden. Zum Beispiel beim Sternsingen am 5.12. Als die Kinder der Claus Rixen Schule „In dulci jubilo“ zu singen begannen, breitete sich ein kräftiger, weihnachtlicher Klang aus! Der Lehrerchor sang „Forunderligt at sige“ so einfühlsam, dass mir ganz warm wurde. Als Andrea Leopold am Schluss den Kanon „Mein Licht geht auf und leuchtet“ anstimmte, da war der ganze elende Stress und „Schnell noch mal zum Shoppingcenter-Gehetze“ weggesungen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was in dieser vorweihnachtlichen Zeit ohne dieses Sternsingen mit unseren vier Schulen fehlen würde. Und dann haben all die 400 Leute in der Kirche auch noch ihre Geldbeutel ausgekippt – zugunsten von Schulprojekten in Tanzania und Indien. 870 Euro haben sie gespendet, nachdem wir zuvor „Gleich geht ein helles Leuchten weit in die Welt hinein“ gesungen hatten.
Weihnachten hat einen zauberhaften Klang. Da bewegen sich sogar die Lippen derer, die in ihrer Demenz sonst kaum noch Regung zeigen. Im Gottesdienst für Demenzkranke am Samstag zum zweiten Advent war der Hit „Alle Jahre wieder“. Unsere Kita-Kinder haben sich jeden Donnerstag mit dem Esel Benjamin auf den Weg nach Bethlehem gemacht und dabei „Stern über Bethlehem“ gesungen. Die Kantorei unter Leitung von Susanne Schwerk sang das „Gloria“ von Telemann und das „Machet die Tore weit“ von Vivaldi in einer festlich-feierlichen Weise. 250 Unterstufenschüler des Gymnasiums brachten das EBZ mit „Tragt in die Welt nun ein Licht“ zum klingen. Vor ein paar Tagen sah ich Greta durch die Straßen hüpfen. Sie sang in einer Endlosschleife „In der Weihnachtsbäckerei, in der Weihnachtsbäckerei, in der W…“

Weihnachten klingt. Zauberhaft. Wunderbar. Fröhlich (und über alles Schlechte) triumphierend. Das sind gute Nachrichten. Und jetzt geht es erst richtig los. Allein an Heiligabend. Sieben Gottesdienste. Voller Klang. Voller Leben. Voller Freude. Voller Segen.
Gute Nachrichten: „O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit.“

Dirk Große, Pastor