Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Altenholz

Gott wird Mensch

Wunschkonzert im Pflegeheim. Es ist Mittwoch nach dem zweiten Advent. „Ich wünsche mir Schneelöckchen, Weißröckchen“, sagt Herr M. Susanne stimmt die Melodie an und dann singen wir. Danach wird „Ihr Kinderlein kommet“ gewollt. Und dann „Leise rieselt der Schnee.“ Der Gesang wird immer wärmer und lebendiger. Wir fluten den Raum mit weihnachtlichen Klängen. Und der Klang beginnt uns zu tragen. Alle singen. Alle! Auch die, die sonst nur stumm auf ihren Stühlen sitzen. Es ist so, als hätte Gott eine Tür geöffnet und die von Demenz betroffenen Menschen zurück ins Leben geholt. Es berührt mich, wieviel Leben sich im Pflegeheim „breit“ macht.

Unter dem Singen fällt mein Blick auf Frau K. Sie sitzt seit ihrem Schlaganfall vor 4 Jahren im Rollstuhl. Sie kann kein Wort mehr sprechen. Ich traue meinen Augen nicht: Frau K. strahlt. Ihre Augen, ihr ganzes Gesicht ist voller Freude. Und – kaum zu glauben – ihre Lippen bewegen sich. Sie singt!, denke ich. Sie singt! Ein Wunder.

Neben Frau K. sitzt ein Mann. Ihr Ehemann. Der sieht, was gerade geschieht. Seine Augen werden wässrig. Er ergreift die Hand seiner Frau. Frau K. lächelt wie eine Sonne. Und dann singen wir: „Alle Jahre wieder kommt das Christuskind. Auf die Erde nieder, wo wir Menschen sind. Kehrt mit seinem Segen, ein in jedes Haus. Geht auf allen Wegen mit uns ein und aus. Steht auch mir zur Seite, still und unerkannt, dass es treu mich leite, an der lieben Hand.“

Während ich noch singe, begreife ich: Gott ist Mensch geworden. In Frau K. und ihrem Ehemann. Im Singen ist Gott neu zur Welt gekommen. Mitten unter uns!

In diesem Moment geschieht, was wir so sehnlich erwarten. „Frieden auf Erden – bei den Menschen seines Wohlgefallens.“

Heiligabend am 13. Dezember.

Gott kommt. Aber ganz anders, als erwartet.

Dirk Große, Pastor