Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Altenholz

Sozial oder 81 Euro

Herr S.* gab mir zu verstehen, er habe es nicht so leicht mit dem Glauben. Wenn er ehrlich sei, müsse er zugeben, dass er eigentlich ungläubig sei. Dennoch sei er Mitglied der Kirche geblieben, weil er aufmerksam verfolge, was die Kirche gerade hier in Altenholz auf die Beine stelle. Das sei ja wirklich eine Menge. Vor allem die Jugendarbeit und die vielen Freizeiten…..

Über diese Haltung von Herrn S.* freue ich mich. Er hat genau beobachtet, dass unsere Kirchengemeinde in ihren vielfältigen Angeboten eine sehr engagierte, unverzichtbare soziale Institution ist.
Kirche ist sozial.
Dass P. Breckling Jensen regelmäßig auf dem Kubitzberger Hof in Kontakt mit den dort arbeitenden Menschen steht, ist: sozial und gibt diesen Menschen das Gefühl, eine Würde zu haben. Dass die Pastoren nachts aufstehen, um als Notfallseelsorger in schlimmsten Krisensituationen betroffenen Menschen zur Seite zu stehen, ist: sozial. Dass auf unseren Jugendfreizeiten auch die Jugendlichen mitfahren können, die den Eigenbeitrag nicht aufbringen können, ist: sozial. Dass unsere Kantorin Susanne Schwerk Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre leitet, ist: sozial. Dass wir nach dem Suizid an der Altenholzer Schule SchülerInnen und LehrerInnen seelsorgerlich begleiten, ist: sozial. Dass wir monatlich Seniorennachmittage anbieten und zwei Seniorenfahrten im Jahr organisieren, ist: sozial. Dass wir regelmäßig in die beiden Altenholzer Seniorenheime gehen, um deren Bewohner zu besuchen und mit ihnen Gottesdienste zu feiern, ist: sozial. Dass wir in der Adventszeit Menschen in prekären, wirtschaftlichen Verhältnissen Geschenke machen, ist: sozial. Dass wir „Brücken bauen“, wo Kindeswohlgefährdung, Sucht, sex. Missbrauch, Verwahrlosung oder Mobbing oder… Menschen in Not leben lassen, ist: sozial.

Und nun kommst du!
Mit deinen 25 Jahren.
Du bist vor kurzem aus der Kirche ausgetreten.
Hast öffentlich erzählt, dass du dadurch jeden Monat 81 Euro sparst*. (Damit wirst du 900 Euro Steuern zahlen-, also schon ein ganz ordentliches Gehalt verdienen müssen!) „Geile Sache“ hast du dein Verhalten kommentiert. Ist das dein Ernst? Warst du nicht dabei, als wir (deine Kirche!) an deiner Schule nach dem Verschwinden von Tim drei Wochen lang beinahe täglich als Seelsorger für euch da waren und als Tim dann tot gefunden wurde einen Gedenkgottesdienst für euch und Tim gefeiert haben. War es das (allein das!) nicht wert, dieses soziale Netz durch die Kirche mit 81 Euro zu unterstützen? Du bist aus der Kirche ausgetreten. Die 81 Euro sind dir dieses soziale Engagement deiner Ortskirche nicht wert. Diese Summe, die soziale Wärme in unserem Altenholz bewirkt, wirst du nun sparen. Was sparst du wirklich?

 

 

*Namen und sonstige Informationen, die Rückschlüsse auf reale Personen zulassen, wurden verändert.