Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Altenholz
Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.Hesekiel 36,26 (Jahreslosung 2017)

Nacht der Kirchen am 15. September um 19 Uhr

Nacht der Kirchen am 15. September um 19 Uhr

Kurz und knackig, inspirierend und informativ. Zu jeder vollen Stunde gibt es berührende Impulsvorträge zum Nachdenken und „Nach-Gehen“ mit anschließender Musik. Die Tür unseres kirchlichen Zentrums ist weit geöffnet. Es wird bunt, anregend, kulinarisch, musikalisch und heiter zugehen. Um das Buffet kulinarisch bunt gestalten zu können, freuen wir uns über reichhaltige Buffetspenden.   Informationen zum Programm gibt es hier.

In diesen Sommertagen

In diesen Sommertagen

Und wenn morgen die Welt unterginge, dann möchte ich sagen können, danke, es hat gereicht. Ich habe jeden Apfel und jeden Hummer genossen, und eins von beiden war immer da. An Wolkenspielen habe ich mich satt gesehen, und Wein war in den Gläsern und Brot auf dem Tisch, und unsere Gedanken schwappten über, in diesen Sommertagen.   Und wenn morgen die Welt unterginge, dann möchte ich sagen können, danke, ich habe geliebt. Mein Herz habe ich verschenkt, obwohl ich Angst hatte. Ich habe geküsst, auch wenn zu arbeiten ergiebiger gewesen…

Folge dem Stern!

sternstunde– Das heißt: Fantastische Musiker*innen, Begegnungen an der Bar, Geschichten, die Dein Leben berühren, Zeit für Dich. Kriminaltango – Geschichten, die im Dunkeln tanzen. Mysteriöses, Unheimliches, Unrecht und Gewalt – auch davon schweigt die Bibel nicht. In der sternstunde widmen wir uns diesen Schattenseiten der biblischen Erzählkunst.   Juli: Eine Begegnung der dritten Art in der Mitte der Nacht & ein Segen September: Gott auf der Anklagebank & die Anwälte des Lebens November: Raub mit schwerer Körperverletzung & ein Rettungsort * 18 Uhr * Eivind-Berggrav-Zentrum, Altenholz   Das Ermittlungsteam begibt…

Peter

Peter

Peter sagt: „Zuhause ist man, wenn man vermisst wird.“ Jetzt wird er vermisst. Nach 21 Jahren Obdachlosigkeit hat er nun ein Zuhause gefunden. In der Nähe von Holzminden an der Weser. Vor kurzem kam er noch einmal nach Altenholz. In den vergangenen Jahren ist er oft vorbeigekommen. Immer freundlich, nie aufdringlich, stets dankbar, wenn er Unterstützung erfuhr. Er kam bei Wind und Wetter mit seinem Fahrrad. Unangemeldet. Das erste Mal im strömenden Regen 2005 in Spätherbst. Über einen heißen, schwarzen Kaffee freute er sich. Einmal hat er bei uns übernachtet.…

Feiern im Sommer– ein Fest für alle!

Feiern im Sommer– ein Fest für alle!

Dies ist eine Einladung! Für Julia und Ruth, Mette und Malte, Jörg und Lisa, Erika und Ursula, Carlo und Monika, Lilo, Magdalena, Doris, Frida, Auguste, Johanna, Ida, Claus, Mirja, Rahel, Esther, Horst, Marion, Andreas, Muhammad, Traute, Uwe, Rawy….. sowie alle weiteren 9978 Altenholzer_Innen!!! Es geht ja um nicht weniger, als das Leben. Das Leben in Gemeinschaft. Ich stell mir also gerade vor, wie Ruth und Uwe das erste Mal miteinander ins Gespräch kommen und dabei feststellen, wie freundlich der andere ist. Ich stelle mir vor, wie Marion die kleine Ida…

Wort zum Sonntag

Wort zum Sonntag

Neues Leben Seit drei Jahren hatte Herr P. seine Unterkunft nicht mehr verlassen. Obwohl er erst 67 Jahre alt ist, lebt er seit 2013 im Pflegeheim. Das Schicksal von Herrn P. hatte mich nach unserer ersten Begegnung sprachlos gemacht. Nach dem Tod seines Sohnes war seine Ehe zerbrochen. Der zweite Sohn starb an den Folgen eines Aneurysmas vor 20 Jahren. Danach erkrankte Herr P. an Parkinson und wurde mit 54 Jahren als Krankenpfleger berufsunfähig. Inzwischen vermag er nicht mehr zu schreiben. Zu zittrig sind seine Hände. „Wie geht es Ihnen,…

Wort zum Sonntag

Wort zum Sonntag

Chance der Bärenraupe, über die Straße zu kommen Keine Chance. Sechs Meter Asphalt. Zwanzig Autos in einer Minute. Fünf Laster. Ein Schlepper. Ein Pferdefuhrwerk. Die Bärenraupe weiß nichts von Autos. Sie weiß nicht, wie breit der Asphalt ist. Weiß nichts von Fußgängern, Radfahrern, Mopeds. Die Bärenraupe weiß nur, dass jenseits Grün wächst. Herrliches Grün, vermutlich fressbar. Sie hat Lust auf Grün. Man müsste hinüber. Keine Chance. Sechs Meter Asphalt. Zwanzig Autos in einer Minute. Fünf Laster. Ein Schlepper. Ein Pferdefuhrwerk. Geht los ohne Hast. Ohne Furcht. Ohne Taktik. Fünf Laster.…